Dr. Jens Palluch

Beratung Allgemein
Willkommen bei Dr. Palluch
Empfangsbereich
Wartezimmer
Außenansicht
Beratung Zahnfarbe
Kinderzahnheilkunde

Standort

Bentwisch bei Rostock

Schwerpunkte

Implantologie
Prophylaxe
Konservierende Zahnheilkunde

Praxis-/ Laborgröße

3 Behandlerinnen
7 Mitarbeiterinnen

Interview

Dr. Jens Palluch

1. Was war der Anlass bzw. der Grund für Sie am STEPPS-Programm teilzunehmen?

Der Kontakt zu Dentsply Sirona ist 2012 zustande gekommen, 2013 setzte ich erstmals Dentsply-Implantate. Aus dem Wunsch mehr Implantate zu setzen, zum einen aus wirtschaftlichen Gründen, zum anderen, weil mir das Implantieren viel Spaß macht, entstand der Bedarf an Marketing- und Kommunikationsaktivitäten. Nach einem Besuch in der STEPPS-Referenzpraxis „mare Z“ in Buxtehude und einem Treffen mit den STEPPS- Beraterinnen wurden mir auf Basis meines Profils und einer umfassenden Analyse der IST-Situation die ersten Maßnahmen vorgeschlagen. Wir wollten deutlicher aufzeigen und hervorheben, was wir können, z. B. vom Implantat bis zur Prothetik - alles aus einer Hand. Das kann schließlich nicht jeder. Damit wollten wir uns am Markt positionieren.

2. Was haben diese Maßnahmen aus Ihrer Sicht für Ihre Praxis bewirkt? Haben Sie Ihre Ziele erreicht? Bekanntheitsgrad, Patientengewinnung, Leistungsspektrum, Positionierung

Nehmen wir unsere Website, die seit Anfang des Jahres online ist als Beispiel. Gestern habe ich bei Google den Suchbegriff „Zahnimplantate Rostock“ eingegeben. Unsere Praxis wird an 4. Stelle auf der 1. Seite angezeigt. Das ist doch super. Es kommen mehr Neupatienten zu uns, die durch das Internet auf uns aufmerksam geworden sind. Aber auch Fachkräfte werden auf diesem Weg auf uns aufmerksam. Gerade hat mir unser neuestes Teammitglied erzählt, dass unsere professionelle Website ein ausschlaggebender Grund gewesen ist, dass sie sich für unsere Praxis entschieden hat. Ich habe im vergangenen Jahr vier Mitarbeiterinnen eingestellt. Der Fachkräftemangel in und um Rostock ist deshalb bei uns nicht spürbar.

3. Was ist aus Ihrer Sicht der Vorteil daran, mit Partnern aus dem STEPPS-Netzwerk zu arbeiten, anstatt mit Dienstleistern in Ihrer regionalen Nähe?

Wir hatten vorher als Praxis auch schon eine Website. Die war gut, programmiert von einem lokalen, kompetenten und wirklich guten Anbieter. Aber die Dienstleister im STEPPS-Netzwerk bieten eine entscheidende Komponente, die der lokale Anbieter nicht mitbringt: spezifisches Wissen im Segment der Zahnmedizin. Das ist wichtig für mich. So kann ich viel gezielter unterstützt werden, weil sich alle Partner mit den Spitzfindigkeiten und gesetzlichen Regeln der Branche auskennen und sehr professionell agieren.  

4. Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit Ihrem STEPPS-Berater empfunden?

Die Maßnahmen-Koordination hat meine Frau übernommen, die die Zusammenarbeit als sehr positiv empfunden hat. Anfangs war das Verständnis für die Aufgabenverteilung der unterschiedlichen STEPPS-Partner etwas schwierig. Nicht immer war klar, an welchen Ansprechpartner sie sich jeweils wenden musste. Aber seit wir verstanden haben, dass eigentlich alle Fäden immer beim Berater zusammenlaufen, waren alle Abläufe reibungslos.

5. Wie bewerten Sie das Preis-Leistungsverhältnis der STEPPS-Leistungen?

Meine alte Website hat genau so viel gekostet wie die STEPPS-Website. Bei meiner alten musste ich allerdings selbst texten. Wenn man bedenkt, wie viel mich eine Stunde Arbeitsausfall kostet, ist das schon enorm und macht die Sache teurer. In einem zweitägigen Workshop hat Frau Hubrich zusätzlich unser Team gecoacht, was uns sehr weitergebracht hat. Deshalb ist der Preis absolut okay. Das zahlt sich einfach aus.

6. Welche STEPPS-Maßnahme ist aus Ihrer Sicht für Ihre Praxis unverzichtbar gewesen? Welche hat am meisten Erfolg gebracht, war für Sie am sinnvollsten?

Eigentlich war die Website mit den professionellen Fotos zunächst die essenziellste Maßnahme. Die war wichtig und Grundlage für den Rest. Aber auch das Onlinemarketing mit der Berücksichtigung der Bewertungsportale war wichtig. Den Effekt sehen wir jetzt deutlich in der Google-Suche. 
Was sich am unmittelbarsten ausgezahlt hat, waren die Mitarbeiterbefragung und das anschließende Coaching mit Frau Hubrich. Das hat uns mit dem Praxisteam enorm weitergebracht. Meine Mitarbeiter und ich sind zufriedener, und das hilft uns im Praxisalltag natürlich sehr.

7. Haben Sie sich schon neue Ziele für Ihre Praxis gesteckt?

Auf jeden Fall. Mein Besuch beim DIKON 2015 hat mich darin bestärkt, weiter auf meinen Schwerpunkt, die Kombination Implantate und Prothetik aus einer Hand, zu setzen. Ich möchte mit diesem Trend schneller sein als andere, und das möchte ich auch nach außen kommunizieren.
Zusammen mit Frau Hubrich möchten wir weiter am Teamzusammenhalt und an internen Praxisabläufen arbeiten: die interne Kommunikation verbessern, zwischenmenschliche Barrieren beseitigen und unsere Fähigkeiten im Verkaufsgespräch ausbauen. Wir müssen selbstbewusster und sicherer auftreten und stolz auf das sein, was wir tun.

8. Was wünschen Sie sich von STEPPS heute und in Zukunft?

Ich wünsche mir stets die passenden Angebote und eine ständige Weiterentwicklung der angebotenen Maßnahmen, so dass ich mit STEPPS immer am Puls der Zeit bin. Ich erhoffe mir dadurch einen Vorsprung vor meinen regionalen Wettbewerbern. Die Entwicklung geht weiter, meine bisher getroffenen Maßnahmen reichen nicht für die nächsten 10 Jahre. Wir müssen unsere Sinne schärfen für die Zukunft. Dabei erhoffe ich mir weiterhin die Hilfe von STEPPS.

Die Zahnarztpraxis Dr. Palluch hat folgende STEPPS-Leistungen in Anspruch genommen:

  • Teamworkshop
  • Führungscoaching
  • Mitarbeiterbefragung
  • Website-Erstellung
  • Rechtliche Prüfung der Website
  • Schärfung der Online-Profile
  • Eintragungen in Bewertungsportale

Die neue Website und das Team- und Führungscoaching waren als Maßnahmen für die Weiterentwicklung der Praxis essenziell.

STEPPS-Experten

  • brandteam
  • STEPPS manufaktur
  • Albrecht und Marschner Fotografie
  • DentiCheck
  • conamed